Wells Fargo gesichert Kreditkarte Test levitra Ich kann von einem Tablet drucken

Header Stipendien (de)

stipendien

Aktueller Jahrgang

Drucken

Gruppenbild 17 182(v.l.n.r): Nikola Dzavric, Nikita Evgrafov, Giorgi Sikharulidze, Maria-Iuliana Agapi, Alina Valento, Rafayel Petrosyan, Nikola Bulatovic, Iancu Adin Diaconescu, Artem Malyshev, Aleksandr Bregeda

 

Höxter und Corvey

Am 16. Oktober besuchten die Studenten des St. Irenäus Kollegs in Begleitung von Dr. Oeldmann und Frau Bee Höxter und Corvey. In Höxter wurde ein Spaziergang inklusive Besichtigung der Hauptkirche - der Nikolauskirche -gemacht. Die Stadt hat die mittelalterliche Stadtstruktur beibehalten. Dies zeigt sich an der großen Anzahl von Fachwerkhäusern. Einige von ihnen sind im Stil der Weserrenaissance gebaut.

Hoexter Gruppenbild

Später besuchten wir die Benediktinerabtei Corvey, die seit Juni 2014 unter dem Titel "Das Karolingische Westwerk und die Civitas Corvey" zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt wurde. Die Hauptkirche des Klosters ist St. Stephan und Vitus gewidmet. Hier können die Besucher gemeinsam beten. Der Hauptteil der Kathedrale ist ein klassisches Beispiel für die Epoche des Barock. In einem separaten Raum gibt es antike Wandmalereien, die für das kirchliche Erbe von besonderem Wert sind. Dann haben wir das Innere der ehemaligen Abtei kennengelernt, die viele prächtige Räume und Galerien umfasst. Die inneren Räume sprechen vom gutem Geschmack und dem Reichtum des Klosters. Wir bedanken und für die Organisation und für die Führungen! Es war ein toller Ausflug!

                                                                                                        Nicola Bulatovic und Nikita Evgrafov

Ausflug in die Umgebung: Externsteine, Hermannsdenkmal und Freilichtmuseum Detmold

Auch in diesem Jahr waren die neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten zu einem Ausflug eingeladen. Die Ziele waren die Externsteine, das Hermannsdenkmal und das Freilichtmuseum in Detmold.

ExternsteineDie Abfahrt erfolgte am Dienstag in Paderborn. Der Ausflugstag begann für die Stipendiaten mit gutem Wetter. Obwohl angekündigt, regnete es nicht. Beim Start in Paderborn war es noch trüb und bewölkt. Später kam aber die Sonne heraus. Insbesondere bei den Externsteinen, den  markanten Sandstein-Felsformation im Teutoburger Wald konnten wir die Natur erleben. Wir durften auf die Externsteine „klettern“ und schossen von dort abenteuerliche Fotos.

Das Hermannsdenkmal war nicht weit und gegen Mittag machten wir uns auf zu unserem nächsten Etappenziel. Das Hermannsdenkmal ist mit einer Gesamthöhe von ca. 53 Metern die höchste Statue Deutschlands.

Von „Hermanns Füßen“ aus genossen wir einen wunderschönen Blick auf die Umgebung um uns herum. Auch hier haben wir viele Fotos geschossen.

Gegen Nachmittag machten wir uns auf zu unserem letzten Reiseziel für diesen Tag, dem Freilichtmuseum Detmold. Das LWL-Freilichtmuseum Detmold am Fuße des Teutoburger Waldes ist das größte Freilichtmuseum Deutschlands und hat etwa 120 ältere Gebäude aus allen Sozialschichten und Regionen Westfalens. Müde, aber mit vielen neuen Eindrücken erreichten wir am späten Nachmittag Paderborn. Insgesamt war es eine tolle und schöne Erfahrung. Dieser Ausflug war ein Erlebnis für alle, die daran teilgenommen haben!

                                                                                                                                               Maria-Iuliana Agapi und Nikola Dzavric

Sprachkurs gestartet     

Gruppenbild SprachkursIm September startete der Deutschsprachkurs zur Vorbereitung auf die Deutsch-Prüfung Anfang Oktober. Frau Herlach tat ihr Bestes. Jetzt heißt es Daumen drücken!

 

 

 

 

 

 Besuch bei unseren Nachbarn

Kirche PriesterseminarEinen ersten kleinen Ausflug haben wir zu unseren Nachbarn vom Priesterseminar gemacht. Spiritual Christan Stätter zeigte uns die erst vor wenigen Monaten konsekrierte Kirche des Priesterseminars und die neu entstehenden Räumlichkeiten rundherum. Einen Blick in die Sakristei konnten wir ebenso werfen wie in die zukünftigen Gemeinschaftsräume der Seminaristen.

Die Kirche beeindruckte uns durch ihre schlichte Gestaltung aus Holz und Naturstein und dem daraus resultierenden Lichteinfall. Die für Orthodoxe sehr neuartige Gestaltung barg etwas versteckt jedoch auch etwas vertrautes: Nach orthodoxen Vorbild kann man hier Kerzen vor der Pieta anzünden. Christian Stätter verriet uns auch, dass dies in der Prüfungszeit sehr häufig geschehen sei.  Sakristei Priesterseminar

Johann-Adam-Möhler-Institut für Ökumenik * Leostr. 19a * 33098 Paderborn * Tel.: 05251-8729-800 * Fax: 05251-280210 * E-Mail: jam[at]moehlerinstitut.de